link to the company-page

Plastische Chirurgie entstand aus der Notwendigkeit Traumata, postchirurgische und kongenitale Defekte zu rekonstruieren. Zwei unterschiedliche Lösungsansätze gibt es hier – Volumenverlagerung und Volumenersetzung. Vor der Einführung von Füllern und Implanataten wurden vor allem Gewebeverlagerungen etwa in Form von Lappenplastiken vorgenommen.

Seitdem es Implantate und Füller gibt werden weitgehend Gewebeersetzungstechniken und –mittel verwendet. Durch die Einführung des Silikons als Gewebefüller, zunächst zur freien Injektion und später eingeschlossen in Silikonhüllen, und die Entwicklung und Verwendung noch fortschrittlicherer Polymere wurde ihre Nutzung allgemein gängig.

Silikonimplantate werden am ganzen Körper als Mittel der ersten Wahl von Chirurgen eingesetzt. Seit ihrer Einführung in den 1960-ern wurden Brustimplantate zu einer tragenden Säule in der plastischen Brustchirurgie. Durch Implantate wurde ästhetische Brustvergrößerung weltweit populär. Die meisten Brustrekonstruktionen nach Mastektomie werden mit Expandern und Implantaten durchgeführt.

Silikonimplantate haben jedoch einige Limitationen; – ihr relativ hohes Gewicht mit einer spezifischen Silikondichte von > 1,1 g/ccm und „Durchschwitzen“ des Silikongels durch die Silikonhülle und Migration freigesetzten Silikons in regionale Lymphbecken sowie Kapselkontraktionen rund um nicht kompressierbare Implantate mit dem Ergebnis von Schmerzen und ästhetischen Beeinträchtigungen.

Wir von ImpLite haben uns auf die Lösung dieser Probleme und Limitationen von Silikonbasierten Weichgewebefüllern und Implantaten konzentriert, indem wir neue Technologien und Ideen für Design und Aufbau einer anderen Art von Füller angewendet haben, die bessere Ergebnisse erlauben, ohne die bekannten Gegenanzeigen der herkömmlichen aus Silikon gemachten Produkte.

Eine prospektive Multi-Zenter-Studie in Deutschland an den Pathologischen Instituten der Medizinischen Fakultät der Ludwig Maximilian Universität (München) und der Parkklinik Weißensee (Berlin) bestimmt die Formen, Volumen und Dimensionen der ESSENTIAL™ Implantate.’